Mittwoch, 17. Februar 2016

1645 La Solution

• Acryl auf Leinwand 15 x 15 cm • Acrylic on canvas 5.9 x 5.9 inches •

Marie-Claire sah zum Kommissar auf. 
»Ich wusste, Sie würden es herausfinden. Aber Alfons starb durch eine Art schrecklichen Unfall. Als ich damals auf dem Rückweg von der Bar beim Juwelier vorbeikam, sah ich den Citroën vor der Tür stehen und ich fand Alfons ohnmächtig vor dem Laden liegen. Ich lief so schnell ich konnte zum Schloss. Edouard war damals mit einer echten Zicke verheiratet, die kaum älter war als ich und mich ständig schikanierte. Also warf ich der Zicke von Ehefrau ihre Zigaretten hin und eilte zu meinem Edouard. Schon damals war ich unsterblich in ihn verliebt. Alfonse, der mir ständig den Hof machte, sah ich nur als guten Freund. Als wir wenige Minuten später in die Stadt zurückkamen, stand der Kofferraum der Déesse offen und wir sahen, dass er vollgepackt war mit Schmuck und Geld.«
Lunel nahm den Faden auf. 
»Ich denke, Alfonse sah das Fenster des Juweliers weit offen stehen. Er wusste, dass dieser beim Fernsehen in der Bar saß. Sicher wollte er anfangs nur einen Verlobungsring für Sie stibitzen, Madame de Mirabeau. Aus Liebe zu Ihnen. Doch wie sagt man? Gelegenheit macht Diebe.« 
»Oui«, antwortete Madame. »Alfons gab keine Lebenszeichen mehr von sich. Er war tot. Quelle merde - oh, pardon. Ein Herzinfarkt vor Aufregung nahmen wir an, Monsieur le Commisssaire. Edouard und ich sahen uns in diesem Moment in die Augen und wir wussten, was zu tun war. Wir packten Alfonse auf den Rücksitz und fuhren das Auto in die Garage. Dort ließen wir es so aussehen, als habe Edouard sich mit Abgasen selbst umgebracht. Als Motiv dafür gaben wir der Polizei die unerfüllte Liebe zu mir an. Die Juwelen und das Geld versteckten wir im Schloss.«
Der Kommissar kratze sich am Kopf.
»Natürlich kam damals niemand auf die Idee, Alfonse des Raubes zu verdächtigen. Den Selbstmord untersuchte man sicher auch nicht so genau. Edouard und Sie hatten ja nun ein gemeinsames Geheimnis. Dumm nur, dass bei der Suche nach einer vermissten Katze in der vergangenen Woche auch alle Garagen durchsucht wurden und wir diesen ominösen Geldkoffer fanden. Was hat es denn damit auf sich?«
Madame de Mirabau lachte. »Oui, dieses Geld! Wir denken, der Juwelier hat es seinerzeit selber irgendwo geraubt oder illegale Geschäfte betrieben. Hat man damals bereits Seriennummern registriert? Jedenfalls waren es 3 Millionen alte Francs. Es war uns zu gefährlich, die anzurühren. Und es entsprach in etwa dem Wert eines Verlobungsringes von La Roques. Wir dachten, es wäre eine Schande, das Geld zu vernichten. Und da wir mit dem Auto, in dem wir den armen Alfonse transportiert hatten, nie wieder fahren wollten, packten wir es in sein geliebtes Auto.«
Der Blick des Kommissars klarte sich auf. »Ich verstehe. Und Edouard ließ sich dann schon bald von dieser -wie nannten Sie sie- "Zicke" scheiden und heiratete Sie, Marie-Claire?«
»Ja, die Scheidung erfolgte 1972. Das war damals noch ein kleiner Skandal für die Provinzler. Aber wir heirateten erst spät in den 90iger Jahren. Nun, Edouard starb vor drei Jahren.
An einem Herzinfarkt. – Muss ich nun ins Gefängnis, Monsieur le Commissaire?«
Lunel kostete den kleinen Moment aus. »Nun, wir machen da keine Ausnahme für Sie, Madame. Auch für Sie gilt §5a der Strafprozessordnung des Staates Frankreich« erfand Lunel. Erschrocken riss Marie-Claire die Augen auf. »Was bedeutet das?«
»Ihr Verbrechen ist bereits vor rund 30 Jahren verjährt«, erklärte ihr Lunel lächelnd.

La Solution
Marie-Claire looked up at the Commissioner.
»I knew you'd figure it out. But Alfonse died in kind of a terrible accident. On the way back from the Bar Tabac I passed the jewelry store. I saw the Citroën and found an unconscious Alfonse lying on the floor. I ran as fast as I could back to the castle. Edouard was married to a real bitch who was barely older than me. She was constantly harassing me. So I gave her the cigarettes I shopped for her and rushed to my Edouard. Long before I had fallen in love with him. Alfonse was crazy about me, but I always saw him just as a good friend. A few minutes later and Edouard and me arrived at the jewelry store. The trunk of the car-la Déesse- was open. We were totally amazed as we saw that it was packed with jewelry and money.«
Lunel took up the thread.
»I think Alfonse recognized the window of the jewelry store wide open. He knew the shopkeeper was sitting and watching TV in the bar. I suppose, in the first moment he just wanted to swipe only an engagement ring for you, Madame de Mirabeau. You said, he was crazy about you. But it's a common saying – opportunity makes a thief.«
»Oui,« Madame answered, »But Alfonse showed no more signs of life. He was dead. Quelle merde – eh, pardon. An accident, Monsieur le Commisssaire. In this fateful moment Edouard looked at me and we both knew exactly what to do. We packed Alfonse into the back seat and drove the car into the garage. We made it look as though Edouard killed himself with car exhausts. The motive we gave the police was quite clear – his unrequited love for me. We were hiding the jewels and the money in the castle.«
The Commissioner scratched his head.
»Of course, at this time, nobody had the idea to suspect Alfonse of robbery. The suicide certainly wasn't examined as accurate as nowadays. You and Edouard now shared a secret. Too bad for you, that in the search for a missing cat the past week, all garages were searched. They found this ominous suitcase full of old money. What's the hell...«
Madame de Mirabau laughed, »Oui, la monnaie! We think the jeweler himself must have been stolen it. Or he operated some weird business for the filmstars, who knows? We didn't know if the bills had registered serial numbers. Anyway, there were those 3 million old francs. It was too dangerous to touch them. They had about the same value as an engagement ring from La Roques. We thought it would be a shame to burn the money. And thus, we never wanted to go back to the car in which we had transported the poor dead Alfonse, we packed the money in his beloved car.«
The view of the Commissioner cleared up. »Now I understand. And Edouard then separated from his bitch, as you named her and then married you soon, Marie-Claire?«
»Yes and no. The divorce took place in 1972. It was kind of a scandal for the townies. But we got married late in the 90s. Well, Edouard died three years ago. He suffered a heart attack. – Am I supposed to go in jail, Monsieur le Commissaire?«
Lunel savored his short moment; »Well, there absolutely are no exceptions for you, Madame. You are determined for §5a of the Criminal Procedure Code« he improvised.
Marie-Claire's eyes widened. »What does that mean?«
»Your crime became statute-barred 30 years ago.« he smiled.

Ach ja, kaufen kann man das Bild auch. 
Anyway, you can click here and bid for the painting.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen